Amma - in liebevoller Erinnerung


In liebevollem Gedenken an unsere Amma Sister Mary Louisa Coutinha. Ein Nachruf von Rahmana Dziubany:

 

Am Sonntag den 12. März 2017 8:45 p.m. ist eine große Seele - unsere Amma - nach langem Leiden endlich friedlich auf ihre große Heimreise gegangen. Ihr Mut, ihre vollkommene Hingabe, den Menschen zu dienen mit all ihrer Kraft und Liebe und dafür ihr Leben vollkommen zu geben, hat alle, die sie getroffen haben, zutiefst beeindruckt und geprägt. Sie ist ein Quell der Liebe und ein Vorbild für die Menschheit und wird auf immer in den Herzen derer sein, die den Segen hatten, ihr zu begegnen.
 
Amma hat so sehr die Tänze des Universellen Friedens geliebt und singend am Herd „My house shall be a house of prayer“ gesungen. In ihrem Ashram bei den Eremetinnen hat sie den Tänzen ein Zuhause gegeben das weiterbestehen wird.
 
In ihren letzten Worten zu unserer Pink Lotus Gruppe 2016 hat sie gesagt: „Ihr werdet auf immer im Herzen Anandas und in meinem Herzen sein, ich werde Euch nie vergessen.“
Amma, wir werden dich auch nie vergessen und du wirst auch auf immer in unserem Herzen sein!

Bitte schickt Eure Gebete an die Gemeinschaft von Ananda und Shantivanam Ashram und alle Menschen für die Amma gesorgt hat und die sie jetzt schmerzlich vermissen und natürlich gute Gebetskräfte für ihre Heimreise. 
 
God bless you beloved Amma. In ewiger Liebe. Danke.

Rahmana


Zeit ihres Lebens hat Amma großen Wert darauf gelegt, ihr Eremitensein zu bewahren und keinerlei Öffentlichkeit zu erhalten. Als sie in große Not geriet, da die indische Regierung vor einigen Jahren eine Autobahn an den Rand ihres Landes bauen ließ und es zu mehreren Todesfällen kam, ihr Lebenswerk in Gefahr schien, bat sie mich um Hilfe an Spenden für den Bau einer unerläßlich notwendigen Schutzmauer. Sie bestand darauf, dass sie unerkannt im Hintergrund bleiben könnte bei der Spendenaktion. Aber sie war auch so klug und flexibel zu verstehen, dass ich in Deutschland nicht 20 000 € für eine Mauer in Südindien sammeln kann, ohne von ihr und ihrem Werk zu berichten - all dem selbstlosen Dienen und all den Menschen, Tieren und Pflanzen die auf um und von diesem Land leben. So gab sie mir einige ihrer Privatfotos über Menschen, denen sie aus größter Not half und erlaubte mir alljährlich bis zu ihrer schweren Erkrankung 2016 mit Pilgergruppen zu ihr zu kommen und mit ihr und den Eremitinnen ihres Ananda-Ashrams zu leben. Die Einnahmen dieser Pink Lotus Reisen flossen anteilig an ihre Projekte und unser daraufhin gegründeter gemeinnützig anerkannter BlessAnanda Verein wird auch nach ihrem Tod ihr Lebenswerk weiterhin unterstützen und die Menschen vor Ort nicht im Stich lassen. 
Da ihre Seele nun auf dem Heimweg ist, erlauben wir uns, einige Fotos freizugeben, die einen Einblick in das Leben und Wesen einer großartigen mutigen Frau zeigen, die selbstlos ihren Weg gegangen ist, um Leid zu lindern. Sie hat bei allen, die sie trafen, einen unvergesslichen Eindruck im Herzen hinterlassen.


Beerdigungsmesse für Amma Sister Mary Louisa Coutinha  14. März 2017

Ehrwürdiger Vater Rev. Antony Devota, unser geliebter Bischof, liebe Väter, Schwestern, Brüder, Familienmitglieder von Schwester Mary Louise, liebe Mitarbeiter von Shantivanam und Ananda Ashram, Freunde und Begleiter, wir haben uns hier zur heiligen Eucharistie versammelt um unserer geliebten Schwester Marie Louise Coutinah, liebevoll von uns allen Amma genannt, das letzte Geleit zu geben und für ihre ewige Ruhe zu beten. Es ist auch der Zeitpunkt Gott für das Geschenk Amma zu danken, die jeden mit Liebe und Mitgefühl umarmte.
Sister Mary Louise war eine Zeugin des Geistes unserer Gründerväter von Shantivanam. Wie die Gründungsväter von Shantivanam hatte sie einen inneren Ruf in ihrem Ruf. Dieser Ruf erforderte unglaublichen Glauben und Vertrauen in die Vorhersehung Gottes, großes Selbstvertrauen, harte Arbeit, demütige Anfänge, extreme Armut, und immer wieder Entmutigungen und Widerstände im aussen. All das hat sie ertragen.
Dieser Ruf in einem Ruf erfordert, sich von allen Sicherheiten der Vergangenheit, Zukunft und des gegenwärtigen Momentes loszusagen. Unser Glaubensvater Abraham hat die Sicherheit seines Landes, seines Volkes und seines Besitzes hinter sich gelassen und machte sich auf die Reise, um vorübergehend in einem Zelt  zu leben. Er war bereit der Kontinuität seiner Zukunft zu entsagen, und war gewillt seinen einzigen Sohn Isaak zu opfern. Er war der Archetyp einer spirituellen Jungfrau. Aus spiritueller Sicht ist eine Jungfrau jemand der frei ist von Vergangenheit und Zukunft und die Ewigkeit gebiert oder inkarniert. Unsere drei Gründungsväter waren Jungfrauen genau wie Abraham. Sie haben sich von ihrem Land losgesagt, um sich auf eine Reise in ein unbekanntes Land zu begeben und sie starben ohne eine Sicherheit für die Zukunft. Sie sind wie Samen die ihre Früchte nicht sehen. Sister Marie Louise verkörperte diese spirituelle Jungfräulichkeit.
Ein Ruf in einem Ruf bedeutet stehende Wasser zu verlassen und nach fließenden Wassern zu suchen. Der Psalmist sagt: Wie ein Reh sich nach dem strömenden Wasser sehnt, so sehnt sich mein Herz nach Dir, mein Gott. Diese Reise ist wie die Reise der drei weisen Männer, die vom Osten reisten, um den lebendigen Gott zu sehen, der Gott des Jetzt, die wahre Geburt einer Jungfrau. Sie liessen sich führen durch den Stern der Weisheit, liessen die angesammelten Sicherheiten ihres vergangenen Wissens hinter sich. Wann immer oder wo immer Wahrheit stagniert, erfordert es eine Reise zu den lebendigen Wassern. Unsere drei Gründungsväter haben ihre Reise vom Westen in den Osten gemacht, um einen lebendigen Gott zu finden, da der Westen die lebendige Wahrheit erstickt hatte.
Dieser Ruf in einem Ruf beinhaltet Jesus Christus auf radikale Weise zu folgen: die Füchse haben ihre Höhlen, die Vögel haben ihre Nester, aber der Sohn Gottes hat keinen Platz, um sich niederzulegen und auszuruhen. Das ist der Pfad des lebendigen Gottes, der Gott der sich den gegenwärtigen Problemen annimmt mit neuen und kreativen Antworten und nicht mit den alten Antworten. Dies ist eine Reise vom Gott der Ewigkeit zum Gott der Ewigkeit. Es ist Trinkwasser aus den fliessenden Strömen. Das ist der Leben des Königreichs Gottes. Unsere drei Gründungsväter lebten dieses Leben eines Königreichs.
Sister Mary Louise war von ihrer Vision inspiriert und lebte diese Vision. Sie war die geliebte spirituelle Tochter der drei Gründer und hat den Geist von Shantivanam manifestiert. Möge ihr Zeugnis uns inspirieren und uns helfen den Pfad unserer Gründungsväter zu folgen.